Kickstart – Ukulele für Einsteiger

Von Null auf „Ganz Okay“ in 3 Stunden

Die Ukulele ist eine ebenso vielseitige wie handliche Reise- und Liedbegleiterin, eignet sich für Sofa-Solisten ebenso wie für Berufe mit Kindern oder Senioren. Schon mit wenigen Akkorde und Anschlagmustern mach ich dich fit für Lagerfeuer und Geburtstagsfeiern. Ideal für alle, die in relativ kurzer Zeit ihre (Un-)Kenntnisse auf ein annehmbares Niveau stellen wollen.

Kein Instrument? Kein Problem! Bei Bedarf stehen Leih-Ukulelen bereit (bitte bei Anmeldung angeben).

Upgrade – Ukulele für Aufsteiger

Von ‚Ganz Okay‘ auf ‚Gar Nicht Mal So Schlecht‘ in 3 Stunden

Du kannst dich schon recht solide auf der Ukulele begleiten, kennst ein paar Basisakkorde und kannst dazwischen ohne zu stocken hin und her wechseln? Trotzdem hast du das Gefühl „da geht noch mehr“? Dann ist dieser Workshop für dich ideal!

In diesem Kurs erweiterst du dein rhythmisches Repertoire anhand bekannter Songs aus Pop, Rock und Folk. Wir spielen Stücke in unterschiedlichen Tonarten und wagen die ersten Schritte in Richtung Melodiespiel und Fingerpicking. Dazu gibt es eine Handvoll mundgerecht aufbereiteter Häppchen Musiktheorie für das Verständnis vom „Großen Ganzen“.

Clowns Aus Goslar Finden’s Doll

Für völlige Freiheit auf dem Griffbrett

Hättest du’s gewusst? Mit nur fünf Griffmustern kannst du (auch jenseits des III. Bundes) alle Dur-Akkorde auf der Ukulele spielen. Gitarristen kennen dieses System als CAGED (gesprochen: „käitschd“) – benannt nach den fünf Griffmustern der Dur-Akkorde C, A, G, E und D. Übertragen auf die Ukulele heißt das Schema CAGFD. Weil aber „Kakft“ nicht so schön klingt, nenne ich es „Clowns Aus Goslar Finden’s Doll“.

Dank der Kraft der Umkehrung holst du mit CAGFD ganz neue Klänge aus deinem Instrument heraus, verbindest spielend Melodie, Harmonie und Rhythmus und verleihst deinen Arrangements so eine ganz eigene Note.

Tipp: Neben diesen fünf Akkorden in der ersten Lage kennst du dich bereits mit Barré-Akkorden aus. Auf dieser Basis erarbeiten wir uns einfache Stücke im „Chord-Melody-Stil“, dazu geb ich dir wie immer wertvolles Know-How fürs Üben zuhause.

Wege in die Harmoniesucht

Musiktheorie – total praktisch

„Einfach nur Lieder nachspielen“ reicht dir nicht mehr? Dann ist dieser Harmonielehrekurs genau das Richtige für dich: Denn hier erhalten selbst hartnäckige Musikschulschwänzer erhellende Einblicke in die bislang nebulöse Welt der Toniken und Dominanten, Terzen, Quinten und Septimen. Spielerisch ergründen wir gemeinsam den „Bauplan“ Deiner Lieblingsstücke und hören darauf, was die einzelnen Akkorde überhaupt da „machen“ – und danach ist jeder neue Song für Dich ein Klacks!